EMDR ( Eye Movement Desensitization and Reprocessing )

Was ist EMDR?

EMDR geht aus von der Beobachtung, dass Emotionen und die ihnen ursprünglich zugeordneten Ereignisse oder Situationen voneinander entkoppelt werden können.

Ausgelöst durch Augenbewegungen oder andere bilaterale Stimulation (akustisch oder kinästhetisch durch sanfte Berührung) kann im Gehirn die Reiz-Reaktionsverbindung getrennt werden.

Damit wird das subjektive Empfinden, die Belastung, verändert und die zuvor als negativ erlebten Emotionen neutralisiert.

Die von der amerikanischen Psychologin Francine Shapiro entwickelte Methode hat sich in der Behandlung u.a. von Traumafolgestörungen, Angststörungen und Phobien, Panikstörungen, Trauerreaktionen und chronischen Schmerzen bewährt.

EMDR Behandlungen können schon nach wenigen Sitzungen zu guten Resultaten führen.

Ich setze EMDR gerne auch in Veränderungsprozessen im Coaching ein.

Stimmen dazu:

Frau, 52 Jahre, Teamleiterin, EMDR-Therapie:

„Es gibt ein wirklich gutes Gefühl, dem kleinen Dämon das Bedrohliche genommen zu haben; Handwerkszeug nutzen zu können, um mich besser schützen zu können und diese furchtbare Episode in meine Lebensgeschichte als entschärften Teil aufzunehmen. Ich bin froh und dankbar auf EMDR und Surika Kötter gestoßen zu sein, um dies traumatische Erlebnis auf schnelle (in Gegensatz zur Gesprächstherapie) und unkomplizierte Art als Teil meiner Geschichte ansehen zu können und vor allem, für mich zukünftig  besser sorgen und mich schützen zu können. Ich empfehle die Methode und Surika Kötter sehr gern weiter!“ 

teaserbox_37725088

UA-47391411-1 UA-47391411-1