Coaching für Frauen

Brauchen Frauen ein spezielles Coaching?

Meine Erfahrung nach mehreren Jahren Coaching-Tätigkeit zeigt: Frauen kommen mit anderen Anliegen in meine Praxis als Männer. Und weil ich selbst eine Frau bin, kann ich viele der Problemstellungen nachvollziehen. Besonders häufig zeigen sich folgende Themen:

1.ein erhöhtes Maß an Selbstkritik, das hinderlich für die eigene Entwicklung ist, nicht nur im beruflichen Bereich. Eigene Stärken werden als „normal“ betrachtet, Schwächen überbewertet

2. der Spagat zwischen dem Anspruch des Mutter-Seins und der erfolgreichen Berufstätigkeit (dieser Punkt ist eng mit Punkt 1 verwoben). Häufig wird der Partner nicht um Unterstützung gebeten. Dieses kann verschiedene Gründen haben – führt allerdings zu einer deutlichen Überbelastung der Frauen

3. das Bedürfnis, es möglichst allen Recht machen zu wollen und sich dabei selbst zu vernachlässigen. Die Folge ist persönliche Unzufriedenheit, die sich – nicht zuletzt – auf die Partnerschaft und die ganze Familie auswirken kann

Dieses führt u.a. dazu, dass Frauen deutlich häufiger von Burn-Out betroffen sind als Männer, Opfer von Mobbing werden, weniger für sich einfordern -auch finanziell- und sich gelegentlich selbst zwischen allen Fronten aufreiben. Coaching kann hier sowohl vorbeugend wie auch begleitend eingesetzt werden: es bietet Raum für Selbstreflexion, die Analyse von Konfliktsituationen oder die Erarbeitung von Strategien.

Mein Coaching-Angebot für Frauen:

Weniger ist mehr: den Perfektionismus überwinden.

Ja, ich will: eigene Wünsche und Interessen durchsetzen.

Bis hierher und nicht weiter: Nein sagen – ohne schlechtes Gewissen.

UA-47391411-1 UA-47391411-1